Warme Radieschen auf Olivenölcroûtons

Radieschen auf Croutons

4SterneGeschmackswertungW

Das ist in wenigen Minuten gezauberter Frühling auf dem Teller!

Zutaten

  • ein Bund Radieschen
  • eine (rote) Zwiebel
  • eine große Knoblauchzehe
  • ein leckeres Olivenöl (alternativ: Butter, eventuell in Rapsöl zergehen lassen)
  • Vollkorntoast (oder ein anderes helles Brot in Scheiben)
  • frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
  • etwas Meersalz

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

In etwas Öl werden die Toastscheiben goldbraun gebraten, anschließend (oder vorher) geviertelt und im Ofen warm gestellt. Wenn Du kein Olivenöl magst, ist Butter sehr lecker. Man muss nur aufpassen, dass sie nicht verbrennt. Früher haben wir immer Butter verwendet. Seit wir ein leckeres Olivenöl im Crowdfarming direkt vom Erzeuger in Spanien beziehen, nehmen wir Öl.

Olivenölcroutons

In einer Pfanne werden die fein gewürfelte Zwiebel und der Knoblauch (in feinen Scheiben) in etwas Öl angeschwitzt. Wenn sie glasig werden, kommen die in Scheiben geschnittenen Radieschen und das grob gehackte Laub der Radieschen dazu. Zum Würzen benutzt Du etwas frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer und Meersalz. Etwas Chili würde auch prima passen.

Radieschengrün

Lass das Laub nur kurz unter einem Deckel zusammenfallen, so dass es noch sein frisches Grün behält und die Radieschenstücke noch knackig sind. Das dauert nicht mehr als 2-3 Minuten.

Das Gemüse wird dann auf die warmen Croûtons geschichtet und die Speise noch Warm serviert.

Guten Appetit!

Radieschen auf Croutons

Gewürzfladenbrot

Gewürzbrotfladen

5SterneGeschmackswertung

Als Beitragsbild hätte ich gerne den fertigen, goldbraunen Brotfladen präsentiert. Aber meine Gäste haben sich so schnell über dieses extrem leckere Brot hergemacht, dass keine Zeit mehr war…

Zutaten (für zwei Bleche)

  • 500 gr Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder ein Würfel frische Hefe
  • 300 ml  kaltes Wasser
  • Koriandersamen
  • Fenchelsamen
  • Schwarzkümmel/Nigella
  • ~5gr Meersalz
  • Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Gewürzbrotfladen

Die Gewürze werden in einer Pfanne leicht angeröstet und der Koriander anschließend noch etwas gemörsert.

Am Vortag:

In eine Schüssel zum Teig kneten gibst Du das Mehl, die Hälfte der Gewürze, das Salz und nach und nach das kalte Wasser dazu. Eine kräftige Küchenmaschine mit Knethaken ist hier Gold wert. Ansonsten ist viel Muskelkraft angesagt, denn der Teig muss mindestens 10 Minuten geknetet werden, bis er die richtige Konsistenz hat. Wenn der Teig willig eine Kugel bildet ohne an den Fingern kleben zu bleiben, bist Du fertig.

Gib etwas Öl in die Schüssel und benetze die Wände damit. Anschließend wird der Teig über Nacht zum gehen in den Kühlschrank gestellt. Eine lange Gärzeit soll übrigens angeblich Weizenbrote für viele Menschen mit Unverträglichkeit besser bekömmlich machen (nicht bei Erkrankungen wie Zöliakie!).  Ich decke den Teig mit Frischhaltefolie ab, damit er keine Gerüche annimmt und nicht austrocknet. Ein feuchtes Küchentuch ist umweltfreundlicher.

Am Folgetag gibst Du die Gewürze auf eine glatte Arbeitsplatte und wendest den Teig darin. Frisch angeröstete Gewürze schmecken noch besser. Anschließend wird der Teig auf ein gut geöltes Backblech gegeben. Ich verwende die Bratenwanne, weil ich so viel Öl nehme, dass der Teig von der Unterseite etwas frittiert wird.

Gewürzbrotfladen

Mit den Fingern und einer kleinen Teigrolle wird der Teig auf dem Blech verteilt. Wenn er nicht so willig ist, warte ein paar Minuten, damit er entspannen kann.

Auf Stellen ohne Gewürze kann Du noch welche streuen, bevor das Brot bei 190° für ungefähr zwanzig Minuten in den Ofen (Umluft) geht.

Ein Joghurtdip  mit Knoblauch ergänzt das Brot perfekt als Vorspeise.

Guten Appetit!

 

Lazy, crunchy veggie fritters

Lazy crunchy veggie fritters

4SterneGeschmackswertungW

Diese flott gemachten, würzigen Fritters kommen in den Backofen unter den Grill – keine in der Pfanne zerfallenden Gemüsebratlinge und kein Haus, das nach Bratfett stinkt!

Zutaten

  • 5 große Wurzeln (Karotten)
  • 1 große gelbe Paprika
  • 1 große rote Paprika
  • 1 mittelscharfe, frische Chili
  • 5 Eier
  • Fenchelsamen
  • Koriandersamen
  • Kreuzkümmel (Cumin)
  • schwarzer Sesam
  • Sonnenblumenkerne (geschält)
  • Kürbiskerne (geschält)
  • (Meer-)Salz
  • (Raps-)Öl

Für die Sauce:

  • 350 ml Joghurt
  • 1 Knoblauchzehe
  • Fenchelsamen
  • (Meer-)Salz

Zum Dekorieren und geschmacklich Abrunden

  • frischer Koriander

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Die lazy – also faulen – Teile der Fritterherstellung sind das Gemüseschneiden und Braten. Das Gemüse geht komplett mit einer Scheibe für kleine Streifen durch die Küchenmaschine und das Braten passiert unter dem Grill (wenn vorhanden mit Oberhitze) im Backofen.

Zuerst aber vermengst Du die Eier, die Körner und die grob gemörserten Kräuter.

Fritters

Unter diese Masse werden die kleingeschnittenen Gemüse gehoben und alles gut durchmischt. Zuletzt gibst Du die gewünschte Menge Salz dazu. Salz entzieht dem Gemüse Feuchtigkeit. Das sollte nicht passieren, bevor die Fritters auf die Backbleche kommen, damit die Masse nicht zu nass wird.

Die Fritters formst Du auf leicht geölten Backblechen. Zu viel Öl kann unter dem Grill verbrennen und in Brand geraten. Dann nie mit Wasser löschen (explosionsartige Reaktion) sondern mit Geschirrtüchern ersticken.

Fritters

Ich habe zwei Bleche gleichzeitig in den Ofen getan. Das obere lag circa 10 cm unter dem Grill. Nach 6-7 Minuten habe ich es gegen das untere getauscht und den Vorgang noch zweimal wiederholt.

Während die Fritters im Ofen sind, kannst Du den Joghurt mit dem Knoblauch und den nur grob gemörserten Fenchelsamen mischen (besser wäre das noch ein paar Stunden vorher) und die Sauce mit Salz abschmecken.

Ein paar Blätter Koriander auf den Fritters mit Sauce runden die vielfältigen Geschmackseindrücke von anisigen Fenchelsamen, zitronigen Koriandersamen und herbem Kreuzkümmel sehr gut ab. Die gerösteten Kerne geben einen schönen „Crunch“ und die Chili sorgt für angenehme Schärfe. Yummy!

Fritters

Gegrillte Champignons mit Ziegenkäse-Thymian-Füllung

Gegrillte Champignons

4SterneGeschmackswertungW

Diese Champignons sind sowohl als Vorspeise oder mit Salat und Brot als Hauptgericht lecker.

Zutaten

  • möglichst große Champignons
  • Ziegenfrischkäse
  • frischer (Zitronen-)Thymian
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • (Meer-)Salz

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10-15 Min. / Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Wenn vorhanden den Grill im Ofen vorheizen. Falls Du keinen Grill hast, Oberhitze auf Maximum vorheizen.

Stiele aus den Champignons herausbrechen und sehr fein würfeln. Die gewürfelten Stiele in einer Schüssel  mit dem Tymian, Ziegenfrischkäse, Salz und Pfeffer vermengen.

Champignons Füllung

Mit dieser Masse füllst Du die Champignons und beträufelst sie in einer Auflaufform mit etwas Öl.

Gefüllte Champignons

Nach ca. 10-15 Minuten unter dem heißen Grill sind die Champignons fertig und Du kannst sie mit einem Salat und frischem Brot servieren.

Auf dem Bild siehst Du einen Salat aus Cherrytomaten, Römersalat und in Balsamico-Honig-Dressing eingelegten roten Zwiebeln.

Guten Appetit!